Liebe Wall­dorfer­innen und Walldorfer, liebe Gäste

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz der Fairtrade-Stadt Walldorf

Der Walldorfer „Fairführer“ ist fertiggestellt, in den Walldorfer Briefkästen verteilt und hier als PDF für Sie erhältlich.

Wir laden Sie herzlich zum Streifzug durch die Fairtrade-Stadt Walldorf ein und informieren Sie über folgende Themen:
• fair – regional – bio: Wo gibt es was in Walldorf?
• Logos & Labels: Wofür steht welches Siegel?
• Bewusst einkaufen: Was unser Kaufverhalten bewirken kann.
• Nachhaltig leben und dabei noch Geld sparen – in Walldorf ganz einfach.

Viel Freude beim Lesen und nachhaltigen Einkaufen.
Lassen Sie sich fair-führen


 "Faire Woche" in Walldorf

Mitmacher gesucht für Aktionen vom 15. bis 29. September

Vom 15. bis 29. September findet die "Faire Woche" statt, die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland. Als frisch gekürte Fairtrade-Stadt will sich Walldorf erstmalig daran beteiligen.

"Der Kreativität sind in dieser Woche kaum Grenzen gesetzt", meint die Walldorfer Steuerungsgruppe und setzt darauf, dass Walldorfer Einzelhändler, Gastronomen, Vereine und andere Gruppierungen sich beteiligen und dabei fair gehandelte Produkte in den Mittelpunkt stellen. Eine besonders schmackhafte Variante wäre zum Beispiel ein Menu mit fair gehandelten Zutaten. Auch Vorträge zu Themen rund um den Fairen Handel, ein Quiz oder Wettbewerb - drinnen oder draußen - sind vorstellbar. Wer Ideen hat, sollte nicht zögern und diese bis 19. Mai bei der Stadt Walldorf, Wirtschaftsförderung melden, damit die "Faire Woche" rechtzeitig mit den Ideengebern in Kontakt treten. Ein Eintrag im "Walldorfer Fairführer" ist keine Voraussetzung für eine Teilnahme.

Die Faire Woche, die 2001 ihre Premiere hatte, wird seit 2003 jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte bundesweit durchgeführt. Veranstalter der Fairen Woche ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband. Wer sich über vergangene Aktionen informieren will, findet diese unter https://www.faire-woche.de/die-faire-woche/rueckblick/

Die Steuerungsgruppe Walldorf freut sich auf viele Ideen. Bitte bis Freitag, 19. Mai melden bei Stadt Walldorf, Sandra Horter, Tel. 06227/35-10 21, sandra.horter@walldorf.de


Neujahrsempfang 2017

Verleihung der Fairtrade-Urkunde

Beim Neujahrsempfang der Stadt Walldorf am 15. Januar 2017 konnte sich das Publikum nicht nur über aktuelle Entwicklungen Walldorfs informieren, sondern es war live dabei, als zum Abschluss der Veranstaltung und als Höhepunkt eine „Topnachricht“ verkündet wurde.

Als „My fair Ladies and Gentlemen“ titulierte Manfred Holz, Fairtrade-Ehrenbotschafter des Transfair e. V., die Gäste und überreichte Bürgermeisterin Christiane Staab sowie Gerd Schneider und Thomas Bensch als Vertretern der Walldorfer Fairtrade-Steuerungsgruppe die Urkunde, die Walldorf als frischgebackene Fairtrade-Stadt ausweist – die 455. in Deutschland und 96. in Baden-Württemberg. Die vielen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und den vielen mit der Stadt verbundenen Einrichtungen würdigten diesen Erfolg der Stadt mit kräftigem Applaus. Manfred Holz, der aus Deutschlands Fairtrade-Stadt Nummer 2 Neuß stammt, zeigte sich vom „geballten Engagement“ Walldorfs sehr beeindruckt und bestätigte, dass Walldorf alle Kriterien für eine Fairtrade-Stadt „bestens erfüllt habe“. „Fairer Handel lebt erst vom fairen Handeln“, lautete Manfred Holz‘ Appell, der deutlich machte, dass diejenigen, die „den Tisch decken, auch selbst satt werden sollen“. Wie Walldorf sich auf den Weg gemacht hat, Fairtrade-Stadt zu werden und wie es außerdem um den (Ver-)Kauf von regionalen, lokalen und Bioprodukten steht, hatte zuvor ein unterhaltsamer Film gezeigt mit Arnim Töpel als Reporter. Arnim Töpel stimmte das Publikum auf der Bühne der Astoria-Halle auf den Film ein, der Interviews mit verschiedenen Akteuren rund um das Fairtrade-Thema und auch mit Passanten auf dem Wochenmarkt oder vor einem Supermarkt zeigt. „Fairtrade gibt‘s ned fer umme“, meinte Arnim Töpel mit Blick auf fair gehandelte Produkte, die den Menschen in den produzierenden Ländern ein menschenwürdiges Leben ermöglichen sollen. Als Ansporn für die Walldorfer setzte er noch augenzwinkernd hinzu, dass Sandhausen „noch ned Fairtrade-Stadt“ sei. Den Schlusspunkt unter den Film setzte natürlich ein Storch, der feststellte, dass Walldorf „verdreht“ sei – gemeint war natürlich „Fairtrade“.

Bürgermeisterin Christiane Staab, die allen Beteiligten sehr herzlich für ihr Engagement in Sachen Fairtrade dankte, erklärte, dass sie „Spaß an diesem Thema“ erzeugen wolle und nun niemand mit schlechtem Gewissen einkaufen gehen solle.

Nicht nur das Thema des fairen Handels wird Walldorf 2017 beschäftigen, sondern noch vieles mehr steht auf der städtischen Agenda. Staab kündigte an, dass das erneute Audit für den „European Energy Award“ in zwei Tagen anstehe und sie hoffe, mit dem Querschnitt der vielfältigen Walldorfer Maßnahmen die nötigen Punkte zu erreichen. Der Umwelt- und Klimaschutz mit dem Ziel, 2000-Watt-Gesellschaft werden zu wollen, einen Bürgerfonds im Rahmen des Programms „Climate Fair Travel“ zu schaffen, das Pilotprojekt „Living Lab“ erfolgreich durchzuführen erfordere Solidarität und Engagement von Seiten der Bevölkerung, so Staab.


Weihnachtsmarkt 2016

Impressionen vom Fairtrade-Stand

Ein besonderer Anziehungspunkt bei strahlendem Winterwetter war die Fairtrade-Hütte, deren Kakao mit und ohne Schuss (alles natürlich fair gehandelt) sehr begehrt war. Viele löffelten auch gerne die schmackhafte „Suppe mit Geheimnis“ aus, zu deren Ingredienzien die Banane als Geheimnisträgerin gehört. Sogar fair gehandelte Schoko-Nikoläuse gab es neben den beliebten Schokoriegeln zu kaufen. Die Mitglieder der Fairtrade-Lenkungsgruppe versahen reihum den Hüttendienst und informierten auch gerne über ihre Arbeit.

Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Walldorf im Gründungsjahr 2016

bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen, Kommunalpolitik, Kirchengemeinden, Stadtverwaltung und Gewerbe.

Von links nach rechts: Alexa Kühni, Marc Massoth, Jochen Koppert, Felix Flory, Christiane Staab (Bürgermeisterin), Gerd Schneider, Bernhard Gröner, Marcus Kühni, Anja Rosker, Thomas Bensch, Martha Mager, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Sigrun Kachler. Es fehlen: Sandra Horter, Matthias Renschler, Elisabeth Krämer

Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Walldorf im Gründungsjahr 2016

bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen, Kommunalpolitik, Kirchengemeinden, Stadtverwaltung und Gewerbe.

Von links nach rechts: Alexa Kühni, Marc Massoth, Jochen Koppert, Felix Flory, Christiane Staab (Bürgermeisterin), Gerd Schneider, Bernhard Gröner, Marcus Kühni, Anja Rosker, Thomas Bensch, Martha Mager, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Sigrun Kachler. Es fehlen: Sandra Horter, Matthias Renschler, Elisabeth Krämer

Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Walldorf im Gründungsjahr 2016

bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen, Kommunalpolitik, Kirchengemeinden, Stadtverwaltung und Gewerbe.

Von links nach rechts: Alexa Kühni, Marc Massoth, Jochen Koppert, Felix Flory, Christiane Staab (Bürgermeisterin), Gerd Schneider, Bernhard Gröner, Marcus Kühni, Anja Rosker, Thomas Bensch, Martha Mager, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Sigrun Kachler. Es fehlen: Sandra Horter, Matthias Renschler, Elisabeth Krämer

Wofür stehen Umwelt- und Sozialsiegel?
Siegelklarheit.de unterstützt Sie beim nachhaltigen Einkauf.

Kontakt zur Fairtrade-Stadt

Form

Sprecher der Gruppe

Thomas Bensch
Telefon: 06227 - 2009

Gerd Schneider
Telefon: 06227 - 64785


Ihr Ansprechpartner rund um das Thema Fairtrade Walldorf

Sandra Horter
Stadt Walldorf
Nußlocher Straße 45
69190 Walldorf
Telefon: 06227 35-1021
sandra.horter@walldorf.de